Krankenversicherung für Grenzgänger
In der Schweiz besteht Krankenversicherungspflicht. Als Grenzgänger haben sie ein Wahlrecht und können zwischen 3 Arten der  Krankenversicherung.
Ihre 3 Optionen der Grenzgänger Krankenversicherung
Pflegeversicherung Arbeitnehmer Schweiz
In der Schweiz gibt es neben der Krankenversicherung noch weitere Pflichtabsicherungen. Für Grenzgänger gibt es einiges zu beachten.
Jetzt Termin vereinbaren
Pendler in die Schweiz
Der Ratgeber für (angehende) Grenzgänger in die Schweiz. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie beim Start in den neuen Lebensabschnitt benötigen.
zum Grenzgänger Ratgeber

Rentenversicherung für Grenzgänger in die Schweiz

Absicherung für Ihre Zukunft und den Ruhestand
Vorsorge: das 3-Säulen-Modell der Schweiz
Einzahlung in die schweizer Rente und Anspruch daraus
Ihr Rentenpaket für eine sorgenfreie Zukunft
738 Bewertungen auf ProvenExpert
DSGVO konform

Grenzgänger Rentenversicherung

Das Wichtigste in Kürze

Die gesetzliche Rente genügt nicht zum Erhalt des Lebensstandards, weder in Deutschland, noch in der Schweiz. 
Für Grenzgänger gilt das 3-Säulen-Modell der Schweiz. Säule 1 und Säule 2 sind obligatorisch.
Der Staat unterstützt private Vorsorge mit Zuschüssen und Steuerbegünstigungen. Seit Kurzem profitieren auch Grenzgänger davon.
Die Vorsorge für den Ruhestand sollte rechtzeitig begonnen werden und auf unterschiedlichen Beinen stehen. Immobilien & ETF-Sparpläne können weitere Möglichkeiten neben privaten Rentenversicherungen sein. 
Daniel Seeger | Grenzgänger Spezialisten
Daniel Seeger
Experte für Kranken- und Krankenzusatzversicherung | 08.02.22
In diesem Ratgeber
Primary Item (H2)

Renteneintritt: was bekomme ich als Grenzgänger?

Im Ruhestand den gewohnten Lebensstandard erhalten – das ist das Ziel. Die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland ist dafür längst nicht mehr ausreichend. Wie sieht es jedoch bei den Eidgenossen aus? Welche Regelungen gelten für die Rentenversicherung als Grenzgänger in die Schweiz?

Die schlechte Nachricht vorab: leider ist auch als Grenzgänger die private Altersvorsorge unerlässlich. Das Schweizer System ist ähnlich wie das Deutsche aufebaut und in ein 3-Säulen-Modell unterteilt

Privat vorsorgen - entspannt in den Ruhestand

Das 3-Säulen-Modell: Die Altersvorsorge in der Schweiz

Die 1. Säule: Staatliche Altersvorsorge

Die erste Säule dient der Existenzsicherung. Diese ist obligatorisch für alle Arbeitnehmer in der Schweiz. Die Rente wird anhand der Zeit und Höhe der Einzahlung in die Altersvorsorge bemessen. Es gleicht dem deutschen Modell der gesetzlichen Rente. Zur 1. Säule zählen:

  • Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)
  • Invalidensicherung (IV)
  • Erwerbsersatz während des Militärdienstes (EO)
  • Arbeitslosenversicherung (AV)

Die Altersversicherung wird ab dem Renteneintritt als monatliche Rente ausbezahlt. Bei Männern ist Eintritt ab dem 65. Lebensjahr, bei Frauen ab 64. Lebensjahr.

Die Altersversicherung dient vornehmlich zur Existenzsicherung, nicht zur Erhaltung des gewohnten Lebensstandards. Hierfür wird die 2. Säule relevant und ist deswegen auch gesetzlich vorgeschrieben.

Die 2. Säule: BVG – Pensionskasse

Die zweite Säule ist ebenfalls eine Pflichtversicherung in der Schweiz und soll Rentnern ermöglichen, den gewohnten Lebensstandard zu halten. Als Mittel der Absicherung dient hierfür eine betriebliche Altersversorgung (Pensionskasse). Jeder Arbeitnehmer mit einem Jahreseinkommen von mindestens 21.330 CHF fällt unter diese Versicherungspflicht.

Ähnlich wie in Deutschland trägt der Arbeitnehmer mindestens die Hälfte der Beiträge zur Pensionskasse. Oftmals leistet der Arbeitgeber hier freiwillige Mehrzahlungen. Je nach Alter betragen die Beiträge zwischen 7 und 18 Prozent. Die Beitragsbemessungsgrenze liegt aktuell bei 84.600 CHF.

Die Auszahlung aus der Pensionskasse erfolgt entweder als lebenslange monatliche Rente oder als einmalige Kapitalauszahlung. Welche Bedingungen dabei zugrunde liegen, hängt von der jeweiligen Pensionskasse ab. In der Regel bestimmt der Arbeitgeber, mit welcher Pensionskasse er kooperiert. Bei einem Arbeitgeberwechsel wird die vorhandene Ersparnis zur Pensionskasse des neuen Arbeitgebers transferiert.

Die 3. Säule: Private Vorsorge

Als Grenzgänger zahlen Sie Ihre Steuern in Deutschland und nicht in der Schweiz. Die eigentlichen Steuervorteile in der Schweiz der dritten Säule sind deshalb für Sie nicht relevant.

Stattdessen empfiehlt sich bei der Wahl der privaten Altersvorsorge die Steuervorteile und Zuschüsse in Deutschland zu beachten. Dabei ist insbesondere die Direktversicherung und die Basisrente für Grenzgänger interessant, da eine direkte Steuerentlastung entsteht.

Ihre Vorteile einer Direktversicherung für Grenzgänger:

  • Steuervorteil in der Ansparphase (und bei Auszahlung)
  • Sicherheit der Einzahlung durch ‘Unverfallbarkeit’
  • Mitnahme der Direktversicherung bei Jobwechsel
  • Todesfallleistung an Hinterbliebene

Die Vorteile einer Basisrente für Grenzgänger:

  • Steuervorteil in der Ansparphase (und bei Auszahlung)
  • Wahlmöglichkeit zwischen klassisch und fondsgebunden
  • Unabhängig vom Schweizer Arbeitgeber
  • Pfändungs- und Hartz IV geschützt in der Ansparphase

Die Auswahl der individuell passenden privaten Vorsorge der 3. Säule ist nicht einfach. Neben der genannten Basisrente und Direktversicherung gibt es weitere Möglichkeiten. Wir helfen Ihnen dabei gerne und beraten Sie zu den Vor- und Nachteilen Ihrer Optionen.

Die günstigsten Tarife für Grenzgänger 2022
Vergleich aus über 100 Angeboten
Kostenlose und unabhängige Beratung
Krankenversicherung für Grenzgänger
ab
146,60 CHF
Jetzt vergleichen
phone-handsetarrow-right-circle