Krankenversicherung für Grenzgänger
In der Schweiz besteht Krankenversicherungspflicht. Als Grenzgänger haben sie ein Wahlrecht und können zwischen 3 Arten der  Krankenversicherung.
Ihre 3 Optionen der Grenzgänger Krankenversicherung
Pflegeversicherung Arbeitnehmer Schweiz
In der Schweiz gibt es neben der Krankenversicherung noch weitere Pflichtabsicherungen. Für Grenzgänger gibt es einiges zu beachten.
Jetzt Termin vereinbaren
Pendler in die Schweiz
Der Ratgeber für (angehende) Grenzgänger in die Schweiz. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie beim Start in den neuen Lebensabschnitt benötigen.
zum Grenzgänger Ratgeber

Arbeitsbedingungen in der Schweiz für Grenzgänger

Daniel Seeger | Grenzgänger Spezialisten
Experte für Kranken- und Krankenzusatzversicherung | 04.01.22 |

Arbeitsbedingungen in der Schweiz

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Die wunderschöne Schweizer Berglandschaft, eine Region, die nicht nur Urlauber lockt. Immer mehr Deutsche zieht es zum Arbeiten in das dreisprachige Nachbarland. Vor allem die vergleichsweise hohen Löhne und Gehälter sorgen für großes Interesse an einem Arbeitsplatz im Land der Eidgenossen. Doch wie sind eigentlich die Arbeitsbedingungen in der Schweiz?

  • Was ist beim Arbeitsvertrag zu beachten?
  • Wie lange ist die durchschnittliche Wochenarbeitszeit bei unseren Nachbarn?
  • Wo und wie bin ich krankenversichert?
  • Welche Sozialabgaben muss ich bezahlen?
  • Wie viele Urlaubstage kann ich beanspruchen?

Auf diese und andere Fragen zum Thema “Arbeitsbedingungen in der Schweiz” geben wir Ihnen im folgenden Text Antwort.


Vorteile für Grenzgänger

Die Schweiz erfreut sich seit Jahren einer stabilen Wirtschaftslage. Ein großer Vorteil und zusätzlicher Anreiz für angehende Pendler. Wer als Grenzgänger den Schritt in das Land der Eidgenossen wagt, kann sich auf ein langfristiges Arbeitsverhältnis einstellen. Einziges Manko: Die Lebenshaltungskosten in der Schweiz sind deutlich höher als in Deutschland.

Genau in diesem Aspekt zeigt sich der klare Vorteil für Grenzgänger: Wer in der Schweiz arbeitet und in Deutschland wohnt, profitiert von höheren Löhnen und Gehältern in der Schweiz und umgeht gleichzeitig die dort hohen Wohn- und Lebenshaltungskosten. Eine attraktive Lösung – finden Sie nicht?


Arbeiten in der Schweiz nur mit Grenzgängerbewilligung

Grundlage für die Arbeitstätigkeit in der Schweiz ist eine Grenzgängerbewilligung. Sie ermöglicht es Ihnen, in der Schweiz zu arbeiten und täglich von Deutschland aus zu Ihrer Arbeitsstelle zu pendeln. Sobald Sie einen gültigen Arbeitsvertrag mit einem Schweizer Unternehmen abgeschlossen haben, kann Ihr Arbeitgeber diese Grenzgängerbewilligung beantragen. Sie müssen dies nicht selbst übernehmen.

Die günstigsten Tarife für Grenzgänger 2022
Vergleich aus über 100 Angeboten
Kostenlose und unabhängige Beratung
Krankenversicherung
für Grenzgänger
ab
146,60 CHF
Jetzt vergleichen


Arbeitsbedingungen in der Schweiz: die wichtigsten Infos

Der Lebens- und Arbeitsentwurf als Grenzgänger erscheint durchaus als lohnend. Werfen wir also einen genaueren Blick auf die Arbeitsbedingungen in der Schweiz.

Arbeitsverträge

Bezüglich des Arbeitsvertrags sind die Regelungen in der Schweiz recht locker. Grundsätzlich bedarf es keiner speziellen Form. Sprich: auch der mündlich Arbeitsvertrag hat seine volle Gültigkeit. Für Grenzgänger ist es hinsichtlich der oben bereits erwähnten Grenzgängerbewilligung aber unbedingt erforderlich, dass der Arbeitsvertrag zwischen ihnen und ihrem Schweizer Arbeitgeber in Schriftform ausgestellt wird.

Was sollte im Arbeitsvertrag auf jeden Fall schriftlich festgehalten werden?

  • Namen und Anschrift beider Vertragsparteien
  • Funktion des Arbeitnehmers innerhalb des Unternehmens
  • Höhe von Lohn oder Gehalt (evtl. Zuzahlungen)
  • Beginn des Arbeitsverhältnisses
  • Probezeit (in der Schweiz maximal drei Monate)
  • Arbeitszeiten

Löhne und Gehälter

Das Lohn- und Gehaltsniveau in der Schweiz liegt deutlich über dem seiner direkten Nachbarländer. Einen gesetzlich festgelegten Mindestlohn gibt es nicht. Häufig werden Löhne und Gehälter noch nach dem Dienstalter-Prinzip festgelegt. Je länger Sie in dem Beruf arbeitet, umso höher fällt Ihr Entgelt aus. In einigen Branchengibt es sogenannte Gesamtarbeitsverträge (GAV). Die darin festgelegten Löhne und Gehälter gelten dann für alle Arbeitnehmer der entsprechenden Branche. Im Hinblick auf Gleichberechtigung hinkt auch die Schweiz noch hinterher. Die durchschnittlichen Löhne und Gehälter von Frauen bei gleicher Qualifikation liegen noch häufig unter denen der Männer.

Arbeitszeiten

Die Arbeitsbedingungen im Bereich der Arbeitszeiten sind in der Schweiz ähnlich wie in Deutschland. Die Wochenarbeitszeiten bewegen sich zwischen 40 und 44 Stunden. Eine Höchstgrenze für die maximalen Arbeitszeiten pro Woche legt das Schweizer Arbeitsgesetz (ArG) fest.

Mehrarbeit, die über die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinausgeht, bezeichnet man in der Schweiz ebenfalls als Überstunden. Sie können mit Freizeit von gleicher Dauer abgegolten werden. Ist dies nicht möglich und ist auch im Arbeitsvertag nichts vereinbart, ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Stunden mit einem Zuschlag von mindestens 25 Prozent zu entlohnen

Urlaub

Arbeitnehmer und Auszubildende haben in der Schweiz folgenden Mindesturlaubsanspruch:

  • Arbeitnehmer bis 20 Jahre: mindestens fünf Wochen Urlaub pro Jahr
  • Arbeitnehmer über 20 Jahre: mindestens vier Wochen Urlaub pro Jahr

Mutterschaftsurlaub (Elternzeit)

Im Bereich des Mutterschutz oder der Elternzeit unterscheiden sich die Arbeitsbedingungen in der Schweiz deutlich von denen in Deutschland. Erwerbstätige Frauen, die ein Kind erwarten, haben in der Schweiz ab dem Tag der Geburt einen Anspruch auf Mutterschaftsurlaub von 14 Wochen (98 Tage). Während dieser Zeit erhalten Sie ca. 80 Prozent ihres Lohnes, ein sogenanntes Taggeld. Die genaue Höhe dieses Betrags wird innerhalb von Einzel- oder Gesamtarbeitsverträgen geregelt. Bisweilen greifen auch kantonale Bestimmungen.

Kündigung

Für die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses gelten in der Schweiz verschiedene Regelungen. Die folgende Übersicht gibt Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Kündigungsmodalitäten bieten:

BEFRISTETER ARBEITSVERTRAG
  • Das Arbeitsverhältnis endet nach Ablauf der vereinbarten Frist automatisch.
  • Wird das Arbeitsverhältnis nach Ablauf dieser Frist stillschweigend weitergeführt, ohne dass ein neuer Arbeitsvertrag aufgesetzt wird, gilt das Arbeitsverhältnis ab diesem Zeitpunkt als unbefristet.
UNBEFRISTETER ARBEITSVERTRAG
  • Im Arbeitsjahr gilt eine einmonatig Kündigungsfrist.
  • Vom bis zum 9. Arbeitsjahr gilt eine zweimonatige Kündigungsfrist.
  • Ab dem 10. Arbeitsjahr gilt eine dreimonatige Kündigungsfrist.
PROBEZEIT
  • Während der Probezeit (max. drei Monate) gilt eine Kündigungsfrist von sieben Tagen.

.Die Kündigungsfristen gelten beiderseitig, also für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Grundsätzlich sind in der Schweiz auch mündlich ausgesprochene Kündigungen rechtswirksam. Dennoch empfielt sich für eine rechtlich sichere Kündigung die Kündigung in Schriftform.

Die günstigsten Tarife für Grenzgänger 2022
Vergleich aus über 100 Angeboten
Kostenlose und unabhängige Beratung
Krankenversicherung
für Grenzgänger
ab
146,60 CHF
Jetzt vergleichen

Sozialabgaben

Wer in der Schweiz arbeitet, unterliegt dem schweizerischen Sozialversicherungssystem. Aufgrund dessen müssen auch Grenzgänger folgende Sozialversicherungsbeiträge bezahlen:

  1. Erwerbsersatz für Dienstleistende und bei Mutterschaft (EO)
  2. Invalidenversicherung (IV)
  3. Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)
  4. Arbeitslosenversicherung (ALV)
  5. Pensionskasse

Die Beiträge belaufen sich auf maximal 15 Prozent des Bruttolohns oder -gehalts und werden dem Arbeitnehmer direkt vom Bruttoeinkommen abgezogen.

Steuern

Im Rahmen des sogenannten Doppelbesteuerungsabkommens zwischen der Schweiz und Deutschland wurde festgelegt, dass Grenzgänger die Steuer im Land des Wohnsitzes, also in Deutschland, bezahlen müssen. Darüber hinaus wird in der Schweiz die sogenannte Quellsteuer fällig. Diese zusätzliche Steuer in einer Höhe von 4,5 Prozent wird dem Arbeitnehmer direkt vom Bruttolohn abgezogen.

Krankenversicherung

Der Abschluss einer Krankenversicherung ist auch für Arbeitnehmer in der Schweiz Pflicht. Als Grenzgänger haben Sie dabei die Wahl sich bei einer Schweizer oder einer deutschen Krankenversicherung versichern zu lassen. Welche Variante für Ihre persönlichen Lebensverhältnisse die passende ist, erfahren Sie hier: Krankenversicherung für Grenzgänger

Unfallversicherung

Die Unfallversicherung (für Berufsunfälle) ist in der Schweiz obligatorisch. Was so viel bedeutet wie: Jeder, der in der Schweiz arbeitet, wird automatisch von seinem Arbeitgeber unfallversichert. Der Arbeitgeber übernimmt den vollen Versicherungsbeitrag. Für den Arbeitnehmer ist die obligatorische Unfallversicherung kostenfrei.

Soweit unser kurzer Einblick in das Thema “Arbeitsbedingungen in der Schweiz”. Sie suchen weitere Beratung? Rufen Sie uns an.

Die günstigsten Tarife für Grenzgänger 2022
Vergleich aus über 100 Angeboten
Kostenlose und unabhängige Beratung
Krankenversicherung für Grenzgänger
ab
146,60 CHF
Jetzt vergleichen
Das könnte Sie auch interessieren
Alle Beiträge Anzeigen